Thomas nimmt nicht alles hin

Da ist einer, der eine Geschichte mit Jesus hat. Thomas. Sein Vater hieß Alphäus. Er wird in allen Apostellisten erwähnt. Er ist mit Jesus durch’s Land gezogen. Er hat gehört, wie Jesus gepredigt hat. Er hat gesehen, wie Jesus Menschen froh und heil gemacht hat. Er war dabei, als Jesus den Lazarus auferweckt hat. Er hat sich mit Jesus auseinandergesetzt, hat gefragt, hat auf seine Fragen Antwort bekommen. Weiterlesen

Brief an Maria

Von wem ist denn nun dein Kind, Maria?
Einmal erzählen sie, als es passierte, warst du eigentlich mit Josef zusammen, aber er war nicht der Vater.
Deshalb wollte er Schluss machen – natürlich nur zu deinem Besten, wie er sagte.
Und es musste erst ein Wunder geschehen, damit er dich nicht mit deinem dicken Bauch sitzen lässt. Weiterlesen

Hanna und Samuel

Samuel ist ein Wunschkind, langersehnt, langerbetet, erwartet und willkommen geheißen – so wie wir es für alle Kinder hoffen und wie wir es auch für die Kinder in der Waisenhausstiftung wünschen würden; vielleicht wäre dann solch eine Einrichtung heute gar nicht mehr nötig.
Und Wunschkinder brauchen selbständige, starke Eltern, die in sich gefestigt sind, damit sie nicht nur so etwas wie lebendes Spielzeug für die Eltern sind, damit die Kinder nicht nur die unbewußten Sehnsüchte und Träume der Eltern erfüllen müssen, sondern sein können, wie sie sind. Wunschkinder brauchen Eltern, die die Kraft und die Größe haben, ihnen einen Raum zu ermöglichen, in dem sie aufwachsen können zu eigenen Persönlichkeiten. Aber die Wirklichkeit, die ist nicht immer so. Weiterlesen

Menschen manipulieren?

„Wie Sie erfolgreich Menschen manipulieren“, das mußt du unbedingt lesen, drückte mir jemand ein Buch in die Hand. Die Weichen stellen wir schon, wenn wir etwa eine Gaststätte betreten: Keinesfalls mit dem ersten Tisch vorliebnehmen, den die Kellnerin anbietet, sondern erst auf den 2. oder 3. Vorschlag eingehen. Sofort die Getränkekarte verlangen, die Kellnerin in ein Gespräch über die Spezialitäten des Hauses verwickeln, notfalls nach dem Koch fragen. So gilt es dem Personal von vornherein klarzumachen, dass es nicht ruhen noch rasten darf, um alle Wünsche schleunigst zu erfüllen. Weiterlesen