queerpredigen?

Die Bibel gegen den gewohnten Strich lesen – queer, feministisch, sozialgeschichtlich?  Die gehaltenen und ungehaltenen Predigten auf dieser Seite versuchen es.

Ich interessierte mich für Geschichte und setze sie gern in meinen Gottesdiensten um. Die Steine predigen tatsächlich! Die kleinen Spielszenen  können einen Eindruck von solchen Gottesdiensten geben.
Über das Menü (rechts oben) gelangen Sie auf die einzelnen Seiten.
Viel Spaß beim Stöbern!
Margot Runge

Hier finden Sie Predigten rund um Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis und zur Konfirmation.
Eine Übersicht für das gesamte Kirchenjahr finden Sie hier.

 

Corona und Pfingsten weltweit

Pfingsten geht es um den Geist, aus dem wir leben, und die Sprache, die wir sprechen. Worte können verbinden. Worte können Hass säen und die Wirklichkeit verzerren. Pfingsten erleben die Menschen in der Bibel, dass sie sich auf einmal verstehen. https://queerpredigen.com/2020/05/18/corona-pfingsten/

Sorgt nicht – Lockerungen im Mai

Die meisten sind froh, dass sie wieder heraus können. Endlich Mai. Endlich Sonne und Luft. Freiheit schmeckt süß. Viele Menschen haben neu gemerkt, wie wertvoll – und verletzlich – demokratische Rechte sind: Freizügigkeit, Versammlungs- und Demonstrationsrecht. Die Menschen strömen ins Freie und atmen auf. Sorgt nicht. Es genügt, wenn jeder Tag seine eigene Last hat.
In Wahrheit wissen wir nicht, was morgen ist. Wir wissen nicht, ob eine zweite oder dritte Infektionswelle über uns hereinbricht. Niemand kann einschätzen, wie es in vier Wochen, in einem Vierteljahr oder im nächsten Frühjahr sein wird. Es ist für lange Zeit völlig unmöglich, Pläne zu machen.
Im März  war ich in Brasilien. In Rio de Janeiro habe ich die Favelas gesehen, die Armenviertel, die sich die Felshänge Rios hinaufziehen. Die Armen auf der anderen Seite des Erdballs wissen sehr wohl, wie sich die Unsicherheit anfühlt, was auch nur der nächste Tag bringt. Solche Menschen waren es, die vor 2000 Jahren am See Genezareth Jesus zugehört haben: Sorgt nicht, was der Tag morgen bringt. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Last hat. Das war ihre Realität. weiterlesen

Gekreuzigte Frau, Jesus in Frauenkleidern – Jesus queer

Die Darstellung einer gekreuzigten Frau stammt aus der Kirche von Santiago Atitlán in Guatemala. Sie wurde mit der Dia-Serie  zum Weltgebetstag 1993 aus Guatemala verbeitet. Jesus als Frau – das ist singulär. Oder ist es „nur“ Jesus in Frauenkleidern?
Mir fällt kein einziges Bild ein, in dem Jesus die Hosen anhat. Doch Jesus in Frauenkleidern wäre den meisten Gemeindemitgliedern sehr fremd. Viele wären aufs äußerste empört und wütend. Ein solcher Jesus ist schwer auszuhalten.  weiterlesen

 

Jesus in Quarantäne (Quasimodogeniti)

Die Freund*innen haben sich zurückgezogen und eingesperrt. Sie haben sich selbst isoliert. Sie fürchten sich vor dem, was draußen vorgeht. Sie haben Angst, dass sie genauso hingerichtet werden wie Jesus. Niemand soll sie aufspüren, deshalb haben sie sich eingeschlossen. Sie haben sich sozusagen freiwillig in Quarantäne begeben. weiterlesen

 

Ostern 2020 und Kriegsende 1945

Als sich zwei Männer am 12. April 1945 von Sangerhausen in Richtung Wallhausen aufmachten, wussten sie nicht, was sie erwartet: Tod oder Leben. Hinter ihnen, in Sangerhausen, faselten Unbeirrbare immer noch vom „Endsieg“. Vor ihnen, von Westen her, rückte die amerikanische Armee auf Wallhausen zu. Die beiden Männer hießen Johannes Hess von Wichdorff und Richard Wensch, Bürgermeister der eine und Mittelschul-Lehrer der andere. In ihrer Tasche trugen sie ein weißes Tuch. weiterlesen