queerpredigen?

Die Bibel gegen den gewohnten Strich lesen – queer, feministisch, sozialgeschichtlich?  Die gehaltenen und ungehaltenen Predigten auf dieser Seite versuchen es.

Ich interessierte mich für Geschichte und setze sie gern in meinen Gottesdiensten um. Die Steine predigen tatsächlich! Die kleinen Spielszenen  können einen Eindruck von solchen Gottesdiensten geben.
Über das Menü (rechts oben) gelangen Sie auf die einzelnen Seiten.
Viel Spaß beim Stöbern!
Margot Runge

Hier finden Sie Predigten in der Passionszeit.
Eine Übersicht für das gesamte Kirchenjahr finden Sie hier.

 

Equal Pay Day. Von Frauengeld und Notgroschen

Über Geld spricht man nicht. Nicht darüber, was wir verdienen. Und auch nicht darüber, was wir in den Klingelbeutel werfen. Wie wir eine Tätigkeit honorieren, das zeigt, welchen Stellenwert die Gesellschaft ihr beimisst. Geschäftsführung wird kaum an eine 400 – Euro-Kraft vergeben. Die Witwen der Bibel bringen heute ihre Familien allein durch, weil die Männer verschwunden sind oder an AIDS gestorben oder in die große Stadt gefahren, aus der sie Geld schicken wollten. In vielen Kirchenbänken sitzen alleinstehende Frauen – manchmal bilden sie die größte Gruppe der GottesdienstbesucherInnen – , und Sonntag für Sonntag füllen sie das Kollektenkörbchen. Oft haben sie selbst nicht viel. weiterlesen

Vom Himmel steigt Brot

Das Mädchen lächelte selig, als sie die Augen aufschlug. Dann kniff sie sich dreimal in den Arm, setzte sich verwundert auf und blicke fest hinüber zum Tempel. Nein, der Tempel war nicht verschwunden. Und ja, es duftete tatsächlich nach einem geöffneten Backofen. weiterlesen

Fette Kuh. Über Dicksein und Gerechtigkeit.

Der Prophet würde sich sehr wundern, wenn er bei uns nach den fetten Kühen von Samaria Ausschau hielte. Die Schönen und Reichen räkeln sich heute keineswegs auf samtenen Ruhebetten mit Elfenbeinschnitzereien. Nein, sie strampeln sich im Fitnessstudio ab und trainieren sich das letzte Gramm Fett von den Rippen. Beleibt sein ist kein Zeichen von Luxus, von Leuten, die sich Müßiggang gönnen. Die Polster liegen heute anderswo, in Depots, in Aktien, in Eigentumswohnungen und edlen Wagen. Für die anderen Pölsterchen gibt’s notfalls die Schönheits-OP, Fettabsaugen inklusive. Beleibt – das ist eher die Unterschicht. weiterlesen

Martha: Die Heilige mit Kochlöffel und Drachen

So wird Martha auf mittelalterlichen Altären dargestellt. Kochlöffel oder Schöpfkelle der Hausfrau und Drachen als Bezwingerin des Bösen, das sind Marthas Attribute. Wenn sie denn dargestellt wird. Denn Martha-Kirchen gibt es nicht viele. Im 19. Jahrhundert wurden Martha-Häuser für Dienstbotinnen gegründet. Sie ist die Schutzheilige der Dienstbotinnen, Kellnerinnen, Wäscherinnen, Köchinnen und Hausfrauen. Dabei heißt Martha im Aramäischen ursprünglich Herrin oder Gebieterin. Jesus ist mit ihr und ihrer Schwester Maria befreundet. Bei der Auferstehung des Lazarus ergreift sie die Initiative. Sie spricht ein Christusbekenntnis, das dem des Petrus gleichkommt weiterlesen

Gekreuzigte Frau, Jesus in Frauenkleidern – Jesus queer

Die Darstellung einer gekreuzigten Frau stammt aus der Kirche von Santiago Atitlán in Guatemala. Sie wurde mit der Dia-Serie  zum Weltgebetstag 1993 aus Guatemala verbeitet. Jesus als Frau – das ist singulär. Oder ist es „nur“ Jesus in Frauenkleidern?
Mir fällt kein einziges Bild ein, in dem Jesus die Hosen anhat. Doch Jesus in Frauenkleidern wäre den meisten Gemeindemitgliedern sehr fremd. Viele wären aufs äußerste empört und wütend. Ein solcher Jesus ist schwer auszuhalten.  weiterlesen