queerpredigen?

Die Bibel gegen den gewohnten Strich lesen – queer, feministisch, sozialgeschichtlich?  Die gehaltenen und ungehaltenen Predigten auf dieser Seite versuchen es.SONY DSC

Ich interessierte mich für Geschichte und setze sie gern in meinen Gottesdiensten um. Die Steine predigen tatsächlich! Die kleinen Spielszenen  können einen Eindruck von solchen Gottesdiensten geben.
Über das Menü (rechts oben) gelangen Sie auf die einzelnen Seiten.
Viel Spaß beim Stöbern!
Margot Runge

Predigten in der Trinitatiszeit finden Sie hier
Eine Übersicht für das gesamte Kirchenjahr finden Sie hier.

 

Ohne Uhr leben (Blitzeinschlag im Kirchturm)

Am 19. Juni hat um 21.22 Uhr der Blitz in die Turmhaube eingeschlagen und unsere Uhr lahmgelegt. Seitdem habe ich erst gemerkt, wie sehr sie mir fehlt und wie viele Male am Tag ich nach ihr schaue. Wenn ich auf der Straße in Eile bin, drehe ich mich automatisch nach oben. Wenn es 18 Uhr nicht läutet, fühlt es sich leer und unvollständig an. Die Gliederung, die die Glocken dem Tag gegeben haben, fehlt. Wie sehr sind wir auf die Zeit angewiesen, wie sehr prägen uns Uhren und Zeit? Den Großteil der Menschheitsgeschichte sind die Menschen ohne Uhren ausgekommen. Auch die Schöpfung in der Bibel kennt keine Stunden. Weiterlesen

22.7.: Tag von Maria von Magdala – das Tabu, psychisch krank zu sein (Lk 8,1-3)

Eine Frau, die sich im Internet Susanne nennt, schreibt über ihre Depressionen: „Manchmal wird meine Krankheit zum Gefängnis. Ich fühlte mich wie ein Hamster im Laufrad. Es gibt Momente, in denen mir mein Leben nicht mehr als lebenswert erscheint …“
Traurigkeit und Niedergeschlagenheit kennen wir alle. Wie es ist, richtige Depressionen zu haben, das wissen nur wenige von uns. Darüber wird kaum gesprochen. Die Betroffenen schweigen, aus Scham und aus Angst. Gute Ratschläge wie „Nun hab dich nicht so, sieh es doch einmal positiv, es wird schon wieder werden“ kennen sie zur Genüge. Solche Sätze machen sie nur noch einsamer und hilfloser.
Als Jesus Maria Magdalena begegnete, wird sie ein Wrack gewesen sein. Niemand wird in ihr auch nur im entferntesten die Frau gesehen haben, als die sie sich später entpuppte: wichtige Jüngerin von Jesus, führender Kopf der Frauengruppe um Jesus, erste Zeugin der Auferstehung, Apostelin, Gemeindeleiterin. Das steckte in ihr und war doch so verborgen und verdunkelt. Weiterlesen

 

25.7.: Jacobustag. Jack & Joe – auf Spurensuche zu Jacobus

Mein Bruder und ich. Haben Sie Geschwister, mit denen Sie durch dick und dünn gegangen sind? Oder welche, die Ihnen immer voraus waren? Jacobus kommt nie allein. Jacobus und Johannes werden im Neuen Testament meist die Söhne des Zebedäus genannt. Wo von dem einen die Rede ist, ist auch der andere nicht weit. Sie gehören zu den ersten Schülern von Jesus und später zu den führenden Köpfen in der ersten Gemeinde. Wie Zwillinge tauchen sie überall auf, meist noch zusammen mit Petrus. Jesus wählt die drei aus, als er auf den Berg der Verklärung steigt oder  als er im Garten Gethsemane mit Gott ringt. Die Brüder teilen mit Jesus die Höhen und Tiefen. Sie und ihre Mutter stehen Jesus tatsächlich sehr nah. Sie sind mit ihm so vertraut, daß sich die Frage nach der Macht stellt. Begründet Nähe Einfluß und Vorrechte und Macht, so wie in einer Parteizentrale jemand in den Führungszirkel aufgenommen wird?
Jack & Joe. Der Große und der Kleine. Geschwister kennen das: Bist du nicht der Bruder von … ?   weiterlesen

 

Aufbruch der Alten: Abraham und Sara

Gehe aus deinem Haus und deiner Verwandtschaft in ein Land, das ich dir zeigen will. Jugendliche spricht diese Geschichte immer wieder an. Das Lied „Geh, Abraham geh“ ist ein alter Hit in der Jugendarbeit.
Wenig später wird erzählt, wie alt Abraham und Sara gewesen sein sollen, als diese Story begann: 75 und 65 Jahre! Stellen Sie sich das heute vor, bei Leuten aus Ihrer Umgebung, bei einem älteren Herrn über 70, bei einer Dame Mitte 60. Die werden plötzlich mobil, brechen alle Brücken hinter sich ab, fangen etwas Ungewöhnliches an. weiterlesen

Weitere Predigten in der Trinitatiszeit
W
eitere Predigten im Jahreslauf

 

Franziskus damals und Franziska heute: Fridays for Future

Zwei Franzis treten auf: Franziskus von Assisi damals und Franziska heute. Beide steigen aus. Beide sind auf der Suche nach neuen Lebensentwürfen, so wie viele junge (und ältere) Leute heute. Franzi will ehrlich leben, gerecht, im Einklang mit der Umwelt. Der Familiengottesdienst eignet sich nicht nur zum Schuljahresende.

Da kommen noch zwei Eltern. Sie haben sich verspätet. Hier am Rand ist noch Platz. Sie unterhalten sich über die Zeugnisse, die es bald gibt. Lauter Einsen.

Mutter: Franzi hat nur ausgezeichnete Zeugnisse.
Vater: Wir erwarten nichts anderes von Franzi.
Mutter: Die Welt steht Franzi offen.
Vater: Wir können Franzi alles bezahlen.
Mutter: Was wird Franzi einmal werden?
Vater: Nach dem Studium muß Franzi die Firma übernehmen.

Franzi hat alle Chancen. Und was wollt ihr einmal werden? weiterlesen

 

Johannes 8,3-11    –    Steinigung heute

Liebe Gemeinde, die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat auf ihrer Website den Bericht eines Schülers veröffentlicht über ein Ereignis im Iran, wahrscheinlich im Jahr 1992:
„Eines Tages musste ich mit meiner Schulklasse ins Stadion kommen. Es sollte eine Steinigung vollzogen werden, bei der wir zuschauen mussten. Wir saßen auf den Tribünen und warteten. Sandwich-Verkäufer gingen durch die Reihen und boten ihre Waren an. Dann endlich wurde ein Mädchen ins Stadion geführt. Ich erschrak, denn ich erkannte dieses siebzehnjährige Mädchen. Sie wohnte in unserer Straße, und als Kinder hatten wir miteinander gespielt. weiterlesen

Werbeanzeigen